VIELFALT | QUALITÄT | BEGEGNUNG

Das SDL ist das größ­te Schul­thea­ter­fes­ti­val in Eu­ro­pa.

Es prä­sen­tiert in sechs Tagen die Viel­falt von Schul­thea­ter aller Schul­for­men und Schul­stu­fen aus allen 16 deut­schen Bun­des­län­dern. Das SDL zeigt bei­spiel­haf­tes Schulthea­ter, das durch seine äs­the­ti­sche Viel­falt im­puls­ge­bend für die schu­li­sche Pra­xis ist. Im Rah­men der zeit­gleich statt­fin­den­den Fach­ta­gung wird das Festivalthema auch wis­sen­schaft­lich be­leuch­tet und in Work­shops und Fach­fo­ren di­dak­tisch ver­tieft.

Seit über 3o Jah­ren ist das SDL zen­tra­ler Be­geg­nungs­ort für die Schul­thea­ter­sze­ne. Schul­thea­ter be­wegt etwas: in Schü­ler*innen, in Schu­len und in der Ge­sell­schaft.

SDL*21 | #THEATER_DIGITALITAET

Die Digitalisierung bestimmt zunehmend den alltäglichen Umgang der Menschen miteinander, hat großen Einfluss auf ihr Verhalten und regelt zum großen Teil die Kommunikationsformen im Alltag. Dabei sind vielfältige Verbindungen zwischen analoger und digitaler Welt entstanden, die mit dem Begriff „Digitalität“ bezeichnet werden, einer Wortschöpfung aus digital und Materialität/Realität. So ist das Internet zu einem virtuellen Ort geworden, an dem Menschen sozialen Handlungen nachgehen, die einen großen Teil ihrer Grundbedürfnisse erfüllen: sich informieren, arbeiten, einkaufen, spielen, am gesellschaftlich-kulturellen Leben teilnehmen. In Zeiten der Pandemie hat dieser virtuelle Ort reale Orte der Begegnung und Zusammenarbeit ganz oder teilweise ersetzen müssen, z. B. in home office und home schooling. Gerade jetzt in Zeiten der Corona-Krise bietet sich die Chance, gemeinsam mit den Schüler*innen neue digitale Formen des Theaterunterrichts zu erproben und zu erforschen. Digitalität stellt Individuen, Gesellschaften und Staaten im 21. Jahrhundert vor die Aufgabe, ein demokratisch legitimiertes Regelsystem zu entwickeln, um die Chancen der Digitalisierung sinnvoll zu nutzen und Missbrauch auszuschließen. Junge Menschen wachsen als „digital natives“ in einer Welt auf, die ihre Identitätsbildung und Körperlichkeit beeinflusst, damit die Wahrnehmung von sich selbst und der Welt grundlegend verändert, ihnen gleichzeitig aber auch die Möglichkeit bietet, virtuelle Welten aktiv zu gestalten.

 

AUSRICHTER UND THEMEN | SEIT 1985

  • SDL 2021, Ulm: #theater_digitalitaet
  • SDL 2020: global.lokal #digital
  • SDL 2019, Halle: Raum.Bühne
  • SDL 2018, Kiel: Thea­ter und Po­li­tik
  • SDL 2017, Pots­dam: Thea­ter.Film
  • SDL 2016, Er­furt: Thea­ter.Spra­che
  • SDL 2015, Dres­den: For­schen­des Thea­ter
  • SDL 2014, Saar­brü­cken: Grenz­gän­ge
  • SDL 2013, Schwe­rin: Thea­ter der Bil­der
  • SDL 2012, Ber­lin: Der rote Faden
  • SDL 2011, Düs­sel­dorf: Thea­ter und Bio­gra­fie
  • SDL 2010, Nürn­berg: Thea­ter & Neue Me­di­en
  • SDL 2009, Ham­burg: spiel:platz=Stadt:raum. Thea­ter im öf­fent­li­chen Raum
  • SDL 2008, Kas­sel: Das Thea­ter mit der Musik
  • SDL 2007, Wolfs­burg: Mobil.​e.​Dinge
  • SDL 2006, Bre­men: Thea­ter im Fluss
  • SDL 2005, Pir­ma­sens: Be­trifft uns: Kin­der- & Ju­gend­li­te­ra­tur auf der Schul­büh­ne
  • SDL 2004, Stutt­gart: Thea­ter öff­net Wel­ten
  • SDL 2003, Lü­beck: drama>frisch
  • SDL 2002, Cott­bus: Über-Set­zen
  • SDL 2001, Ber­lin: Zeit­Sprün­ge
  • SDL 2000, Mag­de­burg: Und es be­wegt uns doch
  • SDL 1999, Mühl­hau­sen/Thü­rin­gen: Ge­schich­teN er­zäh­len
  • SDL 1998, Müns­ter: Schü­ler­thea­ter im Brenn­punkt der Schul­kul­tur
  • SDL 1997, Dres­den: Thea­ter auf der Stra­ße
  • SDL 1996, Ros­tock: Thea­ter zum La­chen
  • SDL 1995, Ham­burg: Ex­pe­ri­men­te wagen
  • SDL 1994, Frank­furt: Spiel-Räume
  • SDL 1993, Saar­brü­cken: Mär­chen und My­then
  • SDL 1992, Aa­chen: Grenz­über­schrei­tun­gen im Schul­thea­ter
  • SDL 1991, Bre­men: Schul­thea­ter und Po­li­tik
  • SDL 1990, Trier: Spiel mit Mas­ken
  • SDL 1989, Bam­berg: Schul­thea­ter nach li­te­ra­ri­schen Vor­la­gen
  • SDL 1988, Tü­bin­gen: Ei­gen­pro­duk­tio­nen im Schul­thea­ter
  • SDL 1987, Braun­schweig: Schul­thea­ter & kör­per­ori­en­tier­tes Thea­ter
  • SDL 1986, Lü­beck: Schul­thea­ter und Musik
  • SDL 1985, Ham­burg: Schul­thea­ter und frei­es Thea­ter
Zum Seitenanfang